Kopenhagen: Folkets Madhus & Roskilde Rising

9

// Pants: BIK BOK Copenhagen
// Top: COS
// Boots: Vagabond
// Bag: Mango

Nach unserer Shoppingtour ging’s fix wieder zurück ins Hotel, schnell umgezogen und gleich wieder weiter zur nächsten Station. Normalerweise sind wir deutschen ja bekannt für unsere Pünktlichkeit, wir vier Mädels aber haben’s in Kopenhagen einfach nicht hinbekommen, zu viel gab’s zu sehen und zu tun. Das hat uns übrigens bei den anderen Bloggern den Titel der “Pink Bloggers” eingebracht – weil wir ständig Fotos knipsten und “immer zu spät” waren. Wir sind ja nicht auf der Flucht!

In Folkets Madus erwartete uns ein hervorragendes 3-Gänge-Menü mit dänischen Köstlichkeiten in einer abgelegenen, unscheinbaren Location, die wir ganz für uns allein hatten. Unser Koch und gleichzeitig Gastgeber Michael erklärte uns das Konzept seiner Küche: Nur Zutaten aus der Gegend, alles Bio und teilweise aus dem eigenen Garten. Mir läuft schon wieder ein bisschen das Wasser im Mund zusammen, wenn ich nur daran denke.

Mit vollen Bäuchen fuhren wir dann endlich zum Konzert. Ich war doch recht gespannt, was uns erwarten würde: Unbekannte Bands aus der Gegend? Ich dachte gleich ein kleines Konzert mit jugendlichen aus der Gegend – eher so wie der Bandabend in meinem Dorf, mit den Kids aus der Schule und völlig übersteuerten Gitarren. Ich wurde eines Besseren belehrt – und drei der Bands haben nun einen neuen Fan. “The awesome welles” hatten mich gleich nach dem ersten Ton, leider finde ich keine einzige Sounddatei im Web. Ich hoffe, das kommt noch!
Blaue Blume” waren einfach wunderschön. Das klingt jetzt seltsam, aber ihr müsst euch das so vorstellen: Das ist die Art von Musik, zu der du dich auf den Boden setzt, die Augen schließt und lächelnd hin-und-her wippst. So in etwa sah ich jedenfalls aus. Der Sänger hat zwar eine etwas wirre Bühnenpräsenz, aber eine unfassbare Stimme.
Band Nummer 3 nennt sich Mont Oliver und sieht unverschämt gut aus. Auch die Jungs haben mich echt begeistert, zu hören gibt’s sie hier.

Ich hatte ein wirklich, wirklich wunderschönes Wochenende in Dänemark – dank der tollen Organisation von Music Export Denmark und natürlich wegen Franzi, Magdalena und Amandine, ohne die all das bestimmt nur halb so viel Spaß gemacht hätte. Ich werde definitiv versuchen, zum Roskilde Festival zu fahren. Die Rolling Stones spielen.

Frohe Ostern euch allen!

3

 

4

5

m2

 

Roskilde Rising:

7

8

6

 

7 comments

  1. Toller Bericht von dir, das ganze klingt ja nach einem ganz schönen Abenteuer :) ich hab mal eben in die Musik hineingehört so weit es ging und kann mich dir nur anschließen: wirklich schön! Liebe Grüße

  2. Habe eben einen Flyer von Snipes&Roskilde Festival gefunden und dachte: Irgendwo hast du das doch schonmal gehört. Ja jetzt weiß ich wieder woher. Letztes Jahr war ja Rihanna dort. Hach, wäre es nur nicht so weit weg.

    Ich liebe übrigens die Hose total :)

    xoxo Rabea

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.